Benjamin Welge, amasol AG

speaker
Benjamin Welge, amasol AG

Center of Excellence as DevOps Kickstarter

Center of Excellence as DevOps Kickstarter

Laut einer repräsentativen Bitkom-Umfrage sorgt die Corona-Krise in Deutschland für einen spürbaren Digitalisierungsschub. Für 40 % der befragten Unternehmen hat die Corona-Krise die Digitalisierung ihres Geschäftsmodells beschleunigt und ihre Produkt- und Dienstleistungspalette verändert. Die Kundenerwartungen sind sehr hoch, insbesondere bei digitalen Produkten.

Um eine hohe Kundenzufriedenheit zu erreichen und Ihre Konkurrenten auf dem Markt herauszufordern, müssen Sie schnellere Release-Zyklen, eine kürzere Time-to-Market und eine bessere Softwarequalität etablieren. Dazu benötigen Sie die Implementierung einer Lösung zur Überwachung der Anwendungsleistung als wichtigen Teil Ihre DevOps-Toolchain. Es ist das gängige Verständnis, und viele Anbieter suggerieren es auch, dass die bloße Implementierung einer solchen Monitoring-Lösung bereits diese Aufgabe erfüllt. Unsere Erfahrungen aus verschiedenen Implementierungsprojekten zeigen jedoch, dass dies ein unrealistischer Ansatz ist. Der Mehrwert von APM und der zu erwartende ROI treten erst dann ein, wenn die notwendigen Prozesse im Unternehmen etabliert und verankert werden.

Der Aufbau eines Center of Excellence (CoE) ermöglicht es, die Potenziale von APM optimal auszuschöpfen. Durch die Einbindung eines CoE, in alle Aspekte Ihres Application-Lifecycles ist es möglich, digitale Initiativen frühzeitig zu unterstützen, was maßgeblich zu einer besseren Softwarequalität beiträgt.

In diesem Vortrag zeigen wir Ihnen, wie amasol Sie dabei unterstützen kann, CoE mit APM zu kombinieren und Ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein.

 

Über den Referenten

Benjamin Welge kam 2010 zur amasol AG und unterstützte den Bereich IT Infrastructure Management. In seiner Rolle als Senior Consultant betreute er dort jahrelang amasol Kunden rund um IT Infrastructure Management Lösungen und war regelmäßig in der gesamten Republik unterwegs. Erste Kontakte zu amasol gehen auf das Jahr 2002 zurück, als Herr Welge noch bei Siemens Business Services beschäftigt war und dort bereits mit Unterstützung von amasol Experten interne Monitoring-Projekte realisierte. Mit der anstehenden Geburt seines Sohnes im Jahre 2015 kam auch der Wunsch nach beruflicher Veränderung, sodass Herr Welge fortan als Service Manager Operating & Support bei der amasol tätig ist. Neben der Teamleitung gehören auch die Betreuung der amasol Kunden rund um die Themen Betrieb und Support zu seine Aufgabengebieten. In seiner Freizeit reist er gerne in fremde Länder, genießt die Natur oder bastelt an kleinen IoT Projekten im Bereich Home-Automation.